Projekt-, Programm- und Portfolioorientierung

Heute kommen in der IT immer wieder Projektmanagement zum Einsatz, welcher die Arbeit und die Verwaltung leichter machen. Diese Projekte beginnen häufig als ein Versuch, neue Anwendungen oder komplette wichtige Erweiterung oder Upgrades zu einer bestehenden Anwendung zu implementieren. Diese Anwendungsprojekte finden wiederum Einsatz in Bereichen der Infrastruktur und Engineering-Teams, zum Beispiel zur Bereitstellung neuer Umgebungen und umfassen Rechen-, Speicher-, Netzwerk und Sicherheit, um mit jedem Projekt einen eigenen diskreten Satz von Infrastrukturbereitstellungsaktivitäten zu ermöglichen. Hierbei ist auch die Tendenz erkennbar, für jede Umgebung die passende Anwendung individuell zur Verfügung zu stellen. Der Mangel an Standardisierung in der gesamten Infrastruktur für eine Anwendung führt dagegen zu höheren Betriebs- und Supportkosten.

Projektmanagement

Projektteams überversorgen häufig die Infrastruktur, weil sie glauben, dass sie mit einem „one shot“ auf eine höhere Provision erzielen. Die Kapazität des Projektmanagement sollte dabei doch so elastisch sein, wie die einer Cloud-Computing-Mentalität. Das bedeutet, dass Sie nur so viel Platz beschaffen sollten, wie Sie auch brauchen, um Ihre unmittelbaren Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn die Anwendung IPMA Level D und C weiter wächst, können Sie, dank des Kompaktseminar Bettmeralp, leicht noch mehr Projektmanagement Kapazität hinzufügen. Die bereitgestellte Infrastruktur ist dabei an das Projekt oder die Anwendung gebunden. Die Projektmanagement Virtualisierung ermöglicht der IT z.B. ungenutzte Kapazitäten für andere Zwecke zu nutzen. Auf diese Weise werden auch die IT-Gesamtkosten für eine Organisation erheblich reduziert. Das Projekt/Anwendung des Kompaktseminar Bettmeralp lässt das Team sich weiterhin so fühlen, als ob die Infrastruktur „besitzen“ würden. Natürlich spielt es dabei eine große Rolle, dass das Projekt vollständig vom Team finanziert wird. Auf diese Weise werden Sie nur ungern die ungenutzte Kapazität aufgeben. Wenn Sie keinen Glauben an die Elastizität der Cloud haben, aber sofort mehr Kapazität benötigen, ist das Kompaktseminar Bettmeralp und IPMA Level D und C für Sie sehr zu empfehlen. Der Kompaktseminar Bettmeralp macht die Projektorientierung einer Organisation dafür direkt anfällig, das Projektgeschäft besser zu verstehen.

Projekt-Lösungen

Es ist nicht einfach interne Kosten mit öffentlichen oder Hybrid-Cloud-Alternativen zu vergleichen – die letztere sind serviceorientierte Kosten. Wenn IT eine serviceorientierte Haltung einnimmt, müssen Sie Projekte so definieren, entwerfen und implementieren, dass der Service auch außerhalb der Konstruktion einer spezifischen Anwendung bestand hat. Der Service hat dabei sogar seinen eigenen Lebenszyklus, wobei er in mehreren Zyklen getrennt wird. Die Projekte verbrauchen dabei die standardisiert abgepackten Service. Während der Service-Optionen sind die Lösungen der IPMA Level D und C ganz individuell, da sie von jeder Anwendungsumgebung unterschiedlich entfernt sind. Die IT muss ihren Lebenszyklus-Service definieren. Wenn sie ihr Projekt definiert haben, können sie IPMA Level D und C als Ausgangspunkte verwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.